Klimaschutz vor der eigenen Haustür

04.04.2024 11:31 Uhr

An sechs Kursabenden – vier in Präsenz und zwei online – erfahren Interessierte mehr über das Klimaschutzmanagement in ihrer Stadt und wie sie sich daran beteiligen können. Sie lernen die Ursachen der Klimakrise von der globalen über die regionale hin bis zur lokalen Ebene kennen und auch, was sie in ihrem Umfeld dagegen tun können. Dabei haben sie die Möglichkeit, sich mit den führenden Klimawissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie mit regionalen Fachleuten und Initiativen auszutauschen.

Das Jahr 2023 war das weltweit wärmste Jahr seit Messbeginn 1881 und lag 1,4 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau. In Deutschland lag die Jahresmitteltemperatur sogar 2,4 Grad Celsius über dem Wert der international gültigen Referenzperiode. „Wir befinden uns aktuell auf einem Erwärmungspfad von bis zu drei Grad Celsius bis zum Ende des Jahrhunderts. Dies abzuwenden und die Folgen für Mensch und Natur beherrschbar zu halten, ist die größte Herausforderung der kommenden Jahre“, sagt Klimawissenschaftlerin Dr. Renate Treffeisen.

Der Fortbildungskurs richtet sich an alle, die den Klimaschutz voranbringen wollen. Zum Beispiel durch Reduzierung der CO2-Emissionen infolge von Verhaltensänderungen beim Essen, Heizen oder im Verkehr. Aber auch durch die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an Petitionen und klimaschützenden Investitionen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Kursteilnehmenden ein „klimafit“-Zertifikat, das sie als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für den kommunalen Klimaschutz auszeichnet.

Weitere Informationen über den Kurs und dessen Inhalte finden sich auf der Homepage der VHS Bergkamen unter https://vhs.bergkamen.de. Dort können sich Interessierte auch bequem online anmelden. Gerne berät das VHS-Team auch persönlich und nimmt Anmeldungen während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 8.30 - 12.00 Uhr und montags, dienstags und donnerstags von 14.00 - 16:00 Uhr sowie telefonisch unter 02307/284-952 und -954 entgegen.

Hintergrund:

Den Kurs „klimafit“ haben der WWF Deutschland und der Helmholtz-Forschungsverbund „Regionale Klimaänderungen und Mensch" (REKLIM) 2017 gemeinsam entwickelt. Als dritter Projektpartner im Konsortium führt die Universität Hamburg die sozialwissenschaftliche Begleitforschung zum Projekt durch. Lokale Klimaschutzverantwortliche, Vertreterinnen und Vertretern von lokalen Initiativen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen die Kurse mit Fachbeiträgen. Der Kurs wurde Ende vergangenen Jahres mit der „Nationalen Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet.

Zurück

Wichtige Information

Das Bürgerbüro ist umgezogen und befindet sich jetzt nördlich des Busbahnhofes im Rathausplatz 4, zwischen der Sparkasse und dem Kundencenter der GSW.