Baubetriebshof nimmt umweltfreundliches Elektrofahrzeug in Betrieb

22.02.2024 15:13 Uhr

Der städtische Baubetriebshof setzt auf Nachhaltigkeit: Dessen Leiter Stephan Polplatz nahm heute im Beisein mehrerer Mitarbeiter ein modernes Pritschen-Fahrzeug in Betrieb. Auch Bürgermeister Bernd Schäfer war vor Ort, um sich von den umweltfreundlichen Eigenschaften des Elektrofahrzeugs zu überzeugen. Die 3,5 Tonnen schwere Ergänzung des Fuhrparks verfügt über eine Kabine mit drei vollwertigen Sitzplätzen und eine Akku-Kapazität von 65 kWh. Selbst bei ungünstigen Bedingungen reicht das für 4-5 Arbeitstage.

Das Fahrzeug vom Typ Maxus eD9 war das wirtschaftlichste Angebot einer öffentlichen Ausschreibung und kostet rund 75.000 Euro, woran sich das Land NRW mit 40 Prozent beteiligt. Eingesetzt wird das Fahrzeug für die Straßenunterhaltung in Bergkamen - insbesondere für die Ausbildung der angehenden Straßenwärter. Diesen Ausbildungs­beruf hat die Stadt Bergkamen nach Jahren des Stillstands vor dem Hinter­grund des eintretenden Fachkräftemangels wieder aktiviert.

Ein starker Fachkräftebedarf besteht zudem bei der Autobahn GmbH des Bundes feststellbar, sodass das Berufsbild "Straßenwärter" gute Perspektiven und Beschäftigungsmöglichkeiten verspricht. Beim städtischen Baubetriebshof kümmern sich aktuell Ausbildungsleiter Stefan Mazur und Vorarbeiter Michael Stief um fünf Auszubildende in allen drei Ausbildungsjahren. Mit René Schlickhoff absolviert aktuell ein beim Baubetriebshof ausgebildeter Straßenwärter die Meisterausbildung als Bachelor Professional im Straßenbetriebsmanagement (früher Straßenwärter-Meister).

Zurück

Wichtige Information

Das Bürgerbüro ist umgezogen und befindet sich jetzt nördlich des Busbahnhofes im Rathausplatz 4, zwischen der Sparkasse und dem Kundencenter der GSW.