Zehn Jahre Faire Metropole Ruhr – Bergkamen ist dabei

15.06.2023 13:37 Uhr

Seit mittlerweile acht Jahren setzt sich die Stadt Bergkamen für fairen Handel ein. Darüber hinaus ist sie Mitglied der „Fairen Metropole Ruhr“ - der ersten deutschen Fairtrade-Region überhaupt. Deren zehnjähriges Bestehen nahm Bürgermeister Bernd Schäfer kürzlich zum Anlass, symbolisch ein neues Ortseingangsschild im Rathaus anzubringen, mit dem sich die Stadt öffentlich zu ihrem Engagement für gerechten Handel bekennt.

Dazu passt, dass die Stadt Bergkamen von der Prüfkommission des gemeinnützigen Vereins Fairtrade Deutschland für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Town“ erhielt. „Die Titelerneuerung ist eine schöne Bestätigung für Bergkamen. Der Titel ist eine gemeinsame Auszeichnung, die ohne das große Engagement der vielen Aktiven nicht möglich wäre. Insbesondere der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe spreche ich meinen Dank aus“, so Bürgermeister Bernd Schäfer.

Faire Metropole Ruhr

2013 erhielt die Metropole Ruhr die Auszeichnung als "Faire Region". Dies war nur möglich, weil sich unzählige Menschen in den Kommunen des Ruhrgebiets – auch in Bergkamen – für fairen Handel einsetzen und sich mit unterschiedlichen Aktionen, Veranstaltungen und ehrenamtlichem Engagement gegen Menschenrechtsverletzungen und für gerechte Lebensbedingungen in den Produktionsländern stark machen.

Die Faire Metropole Ruhr ist ein Netzwerk von zivilgesellschaftlichen, kirchlichen und kommunalen Aktiven im Ruhrgebiet. Das Netzwerk bündelt seit nunmehr einem Jahrzehnt die Aktivitäten rund um das Eine-Welt-Engagement und den fairen Handel, um diese Ideen stärker im Ruhrgebiet zu verankern. Heute leben in der Fairen Metropole Ruhr über 4,8 Mio. Menschen in insgesamt 39 Fairtrade-Städten und zwei Fairtrade-Kreisen.

Mit der aktuellen ruhrgebietsweiten Ortsschilderaktion zeigen die Städte, Gemeinden und Kreise ihre Zugehörigkeit zur fairen Metropolregion und zu den gemeinsamen Projekten wie der „Charta Faire Metropole Ruhr 2030“: https://www.faire-metropole-ruhr.de/charta.html. Diese haben mittlerweile elf Kommunen unterzeichnet. Dazu gehört auch die Stadt Bergkamen.

Fairtrade-Städte vernetzen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Die Kampagne Fairtrade-Towns vernetzt Aktive aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Für den Titel müssen die Städte insgesamt fünf Kriterien erfüllen:

  • einen formellen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels,
  • die Bildung einer Steuerungsgruppe, welche alle Aktivitäten koordiniert,
  • eine Auswahl lokaler Geschäfte und Gastronomiebetriebe, die Produkte aus fairem Handel anbieten,
  • öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine oder Kirchen, die Informations- und Bildungsaktivitäten zu fairem Handel organisieren sowie
  • Medien, die über den fairen Handel und über das Engagement der Stadt berichten.

Bergkamen ist eine von über 820 Fairtrade-Städten in Deutschland. Neben Deutschland ist die Kampagne in insgesamt 35 Ländern weltweit vertreten: www.fairtrade-towns.de Träger ist der gemeinnützige Verein Fairtrade Deutschland e.V. Die Fairtrade-Towns-Kampagne bietet konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals - SDGs), die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet Bergkamen seinen Beitrag dazu.

Das Engagement in Bergkamen ist vielfältig: Infoveranstaltungen, Organisation des Verkaufs von fair gehandelten Bio-Orangen, Quiz und Spiele zum Thema sowie Ausschank von Fairtrade-Kaffee bei verschiedenen Festen. Im September ist eine Kleidertauschbörse mit Musik und Infos zur Herstellung von Fair-Fashion geplant. Wer sich gemeinsam mit der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe engagieren möchte, melde sich gerne unter organisation@bergkamen.de

Zurück

Wichtige Information

Das Bürgerbüro ist umgezogen und befindet sich jetzt nördlich des Busbahnhofes im Rathausplatz 4, zwischen der Sparkasse und dem Kundencenter der GSW.