Bergkamen tritt dem Netzwerk "Sicher im Dienst" bei

10.08.2023 15:29 Uhr

Feierstunde bei der Bezirksregierung in Arnsberg: Bürgermeister Bernd Schäfer hat kürzlich in Anwesenheit von NRW-Innenminister Herbert Reul den Beitritt der Stadt Bergkamen zum Präventionsnetzwerk „#sicherimDienst“ unterzeichnet. Damit zählt die Stadtverwaltung zur Gruppe der mittlerweile mehr als 1.200 Multiplikatoren, die in der NRW-weiten Initiative für mehr Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst organisiert sind.

„Leider sind Kolleginnen und Kollegen auch in Bergkamen immer wieder mit aggressivem Verhalten, verbalen Anfeindungen und physischen Angriffen konfrontiert", begründet Bernd Schäfer den Schritt. Tätliche Angriffe stellten zum Glück die Ausnahme dar, aber auch Beleidigungen und Bedrohungen seien nicht zu tolerieren. Der Beitritt zum Präventionsnetzwerk #sicherimDienst soll dazu beitragen, dass Beschäftigte geschützt sind und sich bei der Arbeit sicher fühlen können.

Das Netzwerk wurde vor eineinhalb Jahren von der NRW-Landesregierung ins Leben gerufen. Ziel ist eine Null-Toleranz-Strategie: Niemand muss Übergriffe und gewalttätiges Verhalten im Dienst für das Gemeinwohl hinnehmen. Das Netzwerk bietet neben dem regelmäßigen Austausch zwischen Behörden und Einrichtungen zahlreiche Fortbildungsangebote und Handlungsempfehlungen, beispielsweise für den Arbeitsalltag im Innendienst mit Publikumsverkehr, für Operativ- und Einsatzkräfte oder für Mandats- und Amtsträgerinnen und -träger.

Zurück

Wichtige Information

Das Bürgerbüro ist umgezogen und befindet sich jetzt nördlich des Busbahnhofes im Rathausplatz 4, zwischen der Sparkasse und dem Kundencenter der GSW.