Weitere Fördermittel für die IGA 2027 zugesagt

14.09.2023 14:41 Uhr

Die Städte Bergkamen und Lünen haben seit Langem vereinbart, mit ihrer Teilnahme an der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 die Entwicklung eines zukunftsfähigen Freizeit- und Tourismusstandortes einschließlich einer vielfältigen Erlebnisachse an Lippe und Datteln-Hamm-Kanal voranzutreiben. Am Mittwoch, 13. September, hat die Bezirksregierung Arnsberg grünes Licht für einen weiteren Förderzugang zur IGA 2027 gegeben.

Lünen und Bergkamen haben die vorläufige Zusage der Bezirksregierung Arnsberg erhalten, anlässlich der IGA 2027 ein Konzept für nachhaltige Mobilität zu entwickeln. Die Erstellung des Konzepts wird mit einer attraktiven Förderquote von 80 Prozent bezuschusst und kann an ein externes Fachbüro vergeben werden, sodass die beiden Kommunen diesen wichtigen Schritt mit geringen finanziellen und personellen Mitteln umsetzen können.

Im Vordergrund des Konzepts stehen die regionale, interkommunale und kommunale Anbindung des IGA 2027-Zukunftsgartens und die verträgliche Abwicklung der Besucherverkehre innerhalb des Stadtgebiets. „Auch hier zeigt sich der langfristige Nutzen der Teilnahme an der IGA 2027 für Bergkamen“, so der Technische Beigeordnete Jens Toschläger. „Denn es gilt, das gesamte Kanalband mit Wasserstadt Aden, 'Bergwelten Bergkamen' und Marina Rünthe langfristig und nachhaltig besser in die verschiedenen Verkehrsnetze einzubinden.“

Ausführliche Informationen zur IGA 2027 in Bergkamen finden sich unter https://t1p.de/IGA_2027_Bergkamen

Zurück

Wichtige Information

Das Bürgerbüro ist umgezogen und befindet sich jetzt nördlich des Busbahnhofes im Rathausplatz 4, zwischen der Sparkasse und dem Kundencenter der GSW.