Informationsangebote bei Hochwasserlagen

14.02.2024 14:19 Uhr

Mit Blick auf die jüngsten Unwetter, bei denen Flüsse und Bäche in ganz Nordrhein-Westfalen über die Ufer getreten sind - so auch die Lippe - ist es für die Bürgerinnen und Bürger hilfreich, das breite Angebot der Landesregierung sowie weiterer Behörden zu Hochwasser-Informationen zu kennen. Insgesamt stehen im Land 103 Messpegel des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) zur Verfügung, um Informationen über Hochwasser-Ereignisse zu erfassen. Ein weiterer Ausbau um 25 neue Pegelstandorte ist geplant.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) erwartet für die Zukunft, dass durch den fortschreitenden Klimawandel meteorologische Extremereignisse häufiger auftreten: "Der Klimawandel hinterlässt auch bei uns in Nordrhein-Westfalen deutliche Spuren in allen Umwelt-, Wirtschafts- und Lebensbereichen", erklärt LANUV-Präsidentin Elke Reichert.

"Die Dürrejahre 2018 bis 2020 und 2022, die auch immer neue Temperaturrekorde mit sich brachten, sowie mehr Starkregen-Ereignisse bis hin zur Flutkatastrophe unterstreichen die Tendenz", verdeutlicht Reichert. In den vergangenen Jahren sind auch vermehrt Starkregen aufgetreten, die insbesondere in den Sommermonaten zu schnellen Anstiegen der Wasserstände und zu Hochwasser vor allem an kleinen und mittleren Gewässern geführt haben. Das Land und weitere staatliche Stellen bieten den Bürgerinnen und Bürgern daher verschiedene Möglichkeiten an, sich umfassend über Hochwasserlagen zu informieren:

  1. Hochwasserportal NRW: Um die Öffentlichkeit schneller und besser vor Hochwassergefahren zu warnen, informiert das LANUV auf dem Hochwasserportal.NRW unter anderem über die Online-Messdaten der Hochwasser-Meldepegel, die gewässerkundlichen Pegel, die Werte der Niederschlagsmessstationen und hydrologische Lageberichte.
  2. Hochwasserinformationen über die Warn-App NINA: Smartphones, auf denen die App installiert ist, erhalten automatisch eine Benachrichtigung, wenn Hochwasser-Informationen bereitgestellt werden, sofern die Nutzerinnen und Nutzer den jeweiligen Standort abonniert haben und sich dieser im betroffenen Einzugsgebiet befindet. Insgesamt gibt es 17 Flusseinzugsgebiete, die ganz Nordrhein-Westfalen abdecken, und zu denen Hochwasser-Informationen bereitgestellt werden. Informationen und Download über www.bbk.bund.de
  3. Umweltportal NRW: Anlaufstelle für behördliche Daten, Fakten und Informationen zum Umweltzustand in Nordrhein-Westfalen mit Zugang zu Hunderten von Webseiten, Messergebnissen, Übersichts-Karten, Umweltindikatoren, Berichten und Dokumenten.
  4. "Meine Pegel"-App: Diese App ist die amtliche Wasserstands- und Hochwasser-Informations-App mit rund 3000 Pegeln in Deutschland - ein Service von www.hochwasserzentralen.de. Über die App sind ebenfalls Informationen über Hochwasser in verschiedenen Regionen verfügbar. Zusätzlich können in dieser App benutzerdefinierte Schwellenwerte eingerichtet werden, bei deren Überschreitung eine Benachrichtigung über das Smartphone erfolgt.
  5. Hochwasserrisikokarten / Gefahrenkarten: Auf einer Länge von rund 6.000 Kilometern an 438 Gewässern wurde in NRW ein signifikantes Hochwasserrisiko festgestellt und in Hochwasser-Gefahrenkarten dokumentiert. Diese zeigen, wo konkrete Gefahren durch Hochwasser bestehen. Auf dieser Basis ist es möglich, die individuelle Gefahrenlage zu bewerten, Schäden vorzubeugen und Schutzmaßnahmen zu ergreifen: www.hochwasserkarten.nrw.de

Darüber hinaus stellt auch der Stadtbetrieb Entwässerung Bergkamen (SEB) hilfreiche Informationen zum Schutz vor Hochwasser zur Verfügung. Unter www.seb-bergkamen.de findet sich unter anderem eine Starkregenkarte für Bergkamen, die genau anzeigt, welche Stadtgebiete und Straßen bei Hochwasser besonders gefährdet sind.

Zurück

Wichtige Information

Das Bürgerbüro ist umgezogen und befindet sich jetzt nördlich des Busbahnhofes im Rathausplatz 4, zwischen der Sparkasse und dem Kundencenter der GSW.