Bodenschutz

Sowohl für öffentliche als auch private Grundstücke gelten die Vorgaben des Bundesbodenschutzgesetzes und dessen Verordnung. Nach § 4 Abs. 1 des Bundesbodenschutzgesetzes hat „jeder, der auf den Boden einwirkt, … sich so zu verhalten, dass schädliche Boden-veränderungen nicht hervorgerufen werden“.
Als Beispiele zur Vermeidung von Bodenverunreinigungen ist

  • der Eintrag von Boden und Wasser gefährdenden Stoffen wie Farben, Chemikalien, Salze, Öle, Reinigungsmittel u.ä. verboten,
  • der Einbau von Recyclingbaustoffen (sog. RC-Material) als Befestigungsmaterial bei Bauvorhaben nur mit vorheriger wasserrechtlicher Erlaubnis der Boden- und Wasserbehörde des Kreises Unna gestattet

Zum Boden- und Grundwasserschutz gehört auch der Themenkomplex der Altlasten. Unter diesem Oberbegriff sind Altablagerungen von potenziell Boden und Grundwasser beeinträchtigenden Materialien sowie Altstandorte von bestimmten ehemaligen Gewerbe- und Industriebetrieben zusammen gefasst. Beim Kreis Unna, Boden- und Wasserbehörde, wird ein  Kataster über Altablagerungen und Altstandorte geführt. Eigentümer von Grundstücken können bei dieser Behörde einen Antrag auf Auskunft zu ihrem Grundstück aus diesem Kataster stellen.

Antrag
„Auskunft aus dem Kataster der Altablagerungen und Altstandorte im Kreis Unna“


Ansprechpersonen

Kreis Unna
Fachbereich Natur und Umwelt
Boden- und Wasserbehörde
Platanenallee 16
59425 Unna
Tel.: 02303/27-0
E-Mail: post@kreis-unna.de
Internet: www.kreis-unna.de

Heiko Busch
Sachbearbeiter Umwelt, Klimaschutz
Planung, Tiefbau, Umwelt, Liegenschaften
5. Etage, Zimmer 501
Tel.: 02307/965-391
Fax: 02307/965-11329
E-Mail: h.busch@bergkamen.de