Bergehalde Großes Holz

Barrierefreie Fahrten zur Adener Höhe (Bergehalde Großes Holz) ab April 2016

Kostenfreier Shuttle-Service zur „Adener Höhe“ ab April 2016

Der Shuttle-Service steht allen Interessierten zur Verfügung. Das Angebot richtet sich insbesondere an Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer und ältere Menschen. Treffpunkt: Besucherparkplatz Erich-Ollenhauer-Straße

Die Termine des 1. Halbjahres im Überblick:

Termine Uhrzeit Auch geeignet für:
Samstag, 16.04.2016 14:00-16:00 Uhr Gehbehinderte
Samstag, 17.04.2016 14:00-16:00 Uhr Gehbehinderte
Samstag, 21.05.2016 14:00-16:00 Uhr Gehbehinderte
Samstag, 22.05.2016* 13:00-17:00 Uhr Rollstuhlfahrer
Samstag, 25.06.2016 14:00-16:00 Uhr Gehbehinderte
Samstag, 26.06.2016* 13:00-17:00 Uhr Rollstuhlfahrer

*Auf Wunsch kostenfreier Abholservice für Rollstuhlfahrer durch die AWO im Bergkamener Stadtgebiet.

Gruppen und Rollstuhlfahrer: Voranmeldung erforderlich

  • Einzelreisende: Keine Voranmeldung erforderlich.
  • Gruppen: Voranmeldung erforderlich.
  • Rollstuhlfahrer (bitte immer mit Begleitperson): Voranmeldung erforderlich (5 Werktage vor der jeweiligen Haldenfahrt).
  • Die Fahrten werden auch bei Regen durchgeführt. Über kurzfristige Änderungen informiert Sie die örtliche Presse.
  • Anmeldungen bitte bei der Stadt Bergkamen, Bürgermeisterbüro – Tourismus, Tel. 02307/965-229 bzw. tourismus@bergkamen.de

Blick von der Bergehalde Großes Holz

Genießen Sie den wunderbaren Ausblick von der Bergehalde auf ganz Bergkamen und das Umland! Ein interaktives Panoramafoto können Sie sich hier auf der Internetpräsenz des Westfälischen Anzeigers ansehen - klicken Sie einfach auf das nebenstehende Bild!


Die Bergehalde "Großes Holz" ist ein bedeutendes Panorama der Route der Industriekultur des Regionalverbands Ruhr. Der Besucherparkplatz befindet sich an der Erich-Ollenhauer-Str. gegenüber der Einfahrtzur "Binsenheide", ein weiterer Zugang ist über die Waldstraße gegeben. Hier finden Sie den aktuellen Flyer mit den Wegeverbindungen und Erläuterungen sowie eine Übersichtskarte (Quelle: Regionalverband Ruhr, Ruhr Grün)

Der Bergbau hat in Bergkamen viele Spuren hinterlassen - so auch die aufgeschüttete und begrünte Bergehalde "Großes Holz", die zu einem beliebten Naherholungsgebiet geworden ist. Mit einer Fläche von rund 140 Hektar gehört die Bergehalde Großes Holz zu den größten Halden in der Metropole Ruhr.

Schon vor 30 Jahren erkannten Planungsfachleute, dass Halden, auf denen das bei der Kohleförderung anfallende Bergematerial untergebracht wird, mehr sein können als technisch bedingte Fremdkörper in einer Landschaft. Nach den Spitzkegeln, die als erste Haldengeneration bezeichnet werden, und den Tafelbergen als zweite Generation stellen die sogenannten "Landschaftsbauwerke" die dritte Generation der Halden dar.

Mit einer Landschaftsgestaltung, die Umweltbelange ausreichend berücksichtigt, wurden und werden neue Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten geschaffen. Die gestaltete und begrünte Bergehalde "Großes Holz" bietet Raum für Naherholung, verschiedenste Freizeitaktivitäten und dient sogar als Kunstträger.

Die Adener Höhe als zentrale Erhebung der Bergehalde ist bereits aufgefüllt und begrünt. Sie liegt 148 m über NN bzw. 90 m über Gelände und bildet den höchsten Punkt im Nordkreis Unna. Es werden neben der Adener Höhe drei Themenebenen künstlerisch gestaltet, die die Künstlichkeit der Halde hervorheben sollen. Im Westen wurde die sogenannte "Windebene" errichtet, die allerdings noch nicht zugänglich ist. Auf der in Wellen geformten Fläche wurden verschiedene Gräser angepflanzt. Mehrere Aussichtsstege bieten zukünftig die Möglichkeit, dem Spiel des Windes durch die hohen Gräser zuzusehen und die landschaftsgebundene stille Erholung zu genießen.

In der Mitte der Bergehalde Großes Holz wird eine Veranstaltungsebene, die "Naturarena" geschaffen, die multifunktional nutzbar sein wird. Diese befindet sich derzeit noch in Schüttung. Im Nord-Osten ist ein Baumplateau entstanden. Als Verbindungselement zwischen Gräserplateau, Naturarena und Baumplateau wird eine Rampe erstellt, die zur Veranstaltungsarena hin mit illuminierten blauen Glasgabionen bestückt wird.

Der größte Teil der Bergehalde "Großes Holz" ist jedoch bereits rekultiviert. Es wurde umfangreich aufgeforstet, Wege und Teiche wurden angelegt. Im Jahr 2009 wurde der Korridorpark eröffnet. Eine drei Kilometer lange asphaltierte Serpentine verläuft von der Westseite (Waldstraße) zum Gipfel hinauf, über das Plateau hinweg und im Osten wieder hinab bis zu einer Rampe als Verbindungselement. Die verwendeten blauen Gestaltungselemente knüpfen an das blaue Band der Stadt an, welches die Stadtmitte West und die Stadtmitte Ost verbindet. Im Korridorpark stehen neun, auch nachts bläulich schimmernde Leuchttürme aus Stahl und Plexiglas, die Aussichtsplattform „Bastion“ kurz unterhalb des Gipfels ist von mit Blauglas gefüllten Gabionen umringt, die auf der Westseite gelegenen Stauden- und Strauchflächen wurden bewusst mit blau blühenden Pflanzen angelegt. Unter anderem verwendet wurden dort Natternkopf, Ochsenzunge, Lavendel, Lupine, Salbei, Sommerflieder, Bartblume und Perovskie. Auf der Ostseite wurde ein Gräserplateau mit verschiedenen Asternarten und Wacholder angelegt.

Vom Aussichtspunkt der Halde Großes Holz auf der Adener Höhe hat man einen sagenhaften Blick. Im Norden sieht man bei gutem Wetter tief in das Münsterland hinein, Richtung Osten erkennt man die Stadt Hamm. Im Süd-Osten wird der Haarstrang sichtbar, auch das Industriegebiet Unna ist deutlich erkennbar. Der Blick Richtung Süden liegt über dem Sauerland. Bei entsprechender Witterung sind die schneebedeckten Gipfel der sauerländischen Berge zu sehen. Im Süd-Westen ragt der Dortmunder Fernsehturm deutlich sichtbar empor. Im Westen sind die Kraftwerkstürme des Lippekraftwerks Lünen gut zu erkennen.


Die Bergehalde hat als Landmarke eine außerordentlich gute Fernwirkung. Steht man auf dem Haarstrang und richtet den Blick zum Ruhrgebiet, ist sie neben den Kraftwerkstürmen das einzig sichtbare Element in der Umgebung. Um diese Fernwirkung auch in der Nähe erlebbar zu machen, ist die Idee entstanden auf der Adener Höhe eine Landmarke in Form einer pulsierenden Lichtkunstinstallation zu setzen. Das speziell für diesen Standort entwickelte Kunstwerk der Gebrüder Maik und Dirk Löbbert ("IMPULS - Bergkamen") wurde im Dezember 2010 eingeweiht.

Jedes Jahr zu Silvester ist die Bergehalde "Großes Holz" Anziehungspunkt für ca. 200 Besucherinnen und Besucher aus der näheren Umgebung, die von der Adener Höhe aus den einmaligen Blick auf das Silvesterfeuerwerk rund um Bergkamen genießen.

Geführte Touren über die Bergehalde Großes Holz bieten regelmäßig der Gästeführerring Bergkamen und der Regionalverband Ruhr im Rahmen der Reihe "Natur erleben" an.